Kann der Tod uns das Leben lehren?

Dieser und ähnlichen Fragen wie „Wann ist nun der richtige Zeitpunkt, um sich mit dem Tod bekannt zu machen?“, „Was bringt es, wenn wir uns mit dem Sterben beschäftigen?“ und „Ist der Tod auch ein Lebensretter?“ gehe ich der nächsten Zeit nach. Pfu, harter Tobak, werdet ihr jetzt vielleicht sagen. Aber ich mag’s, denn die Beschäftigung mit dem Tod erinnert mich immer wieder daran, dass ich im Moment lebendig bin.

Für das Kurvenkratzer-Magazin und die darin kürzlich gestartete Serie „Per du mit dem Tod“ habe ich mit Trauerbegleiterin Verena Brunnbauer (DEATH POSITIV) aus Linz gesprochen und ihr einige der vorher genannten Fragen gestellt. Ihre Einsichten sind ehrlich und aufrüttelnd. Es geht um die erste Begegnung mit dem Tod, wie ich mir die Angst vor dem Tod ein bisschen nehmen kann, und ganz viel ums Loslassen:

Lebensretter Tod?
Der wahrhaftigste Best Friend Forever

Foto: Pexels/Dark Indigo

Schwanger nach Krebs: Interview mit Constanze Frick

Krebs beeinflusst oft Sexualität und Fruchtbarkeit, nicht nur im Fall von Krebsarten, die die Geschlechtsorgane betreffen. Auch Chemotherapien und der mit der Erkrankung einhergehende Stress kann starke Auswirkungen haben. So wird oft vor einer Therapie empfohlen, Spermien oder Eizellen einzufrieren (Kryokonservierung), damit später der Kinderwunsch mit einer künstlichen Befruchtung (IVF = In vitro Fertilisation) erfüllt werden kann.

Mit der mit 25 Jahren an AML (akute myeloische Leukämie) erkrankten Constanze Frick habe ich für das Kurvenkratzer-Magazin unlängst ein sehr interessantes Interview führen dürfen, das ihr hier lesen könnt:

Schwanger nach AML – Wenn sich die Sicht auf das Leben ändert

Foto: Constanze Frick

Tschüss Tumor, Moin Humor

Alexander Heckrodt hat Rückenschmerzen. Er denkt, dass er sich beim Arbeiten verletzt hat. Doch als die Schmerzen nicht weniger werden, lässt er sich genauer untersuchen – und hat plötzlich ein Hodgkin-Lymphom (Lymphdrüsenkrebs).

Ich habe für das Kurvenkratzer-Magazin ein Interview mit ihm geführt und er hat mich stark an meine eigene Krebsgeschichte erinnert, bei der ich zuerst auch von einer Arbeitsüberlastung ausging. Deshalb, meine lieben Leute, nehmt körperliche Symptome ernst, und lasst euch untersuchen, wenn ihr Schmerzen habt!

Vater mit Lymphdrüsenkrebs – Tschüss Tumor, Moin Humor

Weihnachten 2019 ist in Alexander Heckrodts Familie von Unsicherheit geprägt. Er hat Morbus Hodgkin. Mit Humor und positiver Einstellung akzeptiert der Vater von zwei Töchtern den Krebs und lässt ihn ziehen. Ein Gespräch über Pragmatismus, Bloggen, Achtsamkeit und seine Position in der Familie.

Foto: Alexander Heckrodt

Wie feiern Krebserkrankte Weihnachten?

Kurz vor Weihnachten habe für das Kurvenkratzer-Magazin drei an Krebs erkrankten Menschen jeweils drei gleiche Fragen gestellt. Wie sie zum Fest der Liebe stehen, haben sie mir in der Miniserie „3 mal 3 zu Weihnachten“ verraten. Als kleine Draufgabe (aka. Weihnachtsgeschenk) gibt’s drei Infokarten mit den wichtigsten Tipps zum jeweiligen Thema.

Dafinka hat mir erzählt, warum sie am liebsten zu Hause feiert: Intensiv mit Familie – Weihnachten zu Hause.

Don hatte Zungengrundkrebs und erklärt mir, wie sein Festtagsmenü aussieht: Weihnachten mit Zungenkrebs – Trotzdem fein speisen.

Die Dritte im Bunde ist Romi. Sie verrät mir, was ihr Schlüssel zu Ruhe und Klarheit ist: Fest ohne Stress – Die weihnachtliche Gemütlichkeit zelebrieren.

Foto: Pexels/Mohan Reddy Atalu

Was bei Polyneuropathie helfen kann

Nach einer Chemotherapie können kribbelnde, taube oder schmerzende Finger und Zehen als Nebenwirkungen oder Langzeitnachwirkungen auftreten. Einfache Tätigkeiten wie Kochen und Backen helfen unter Umständen. Kekse backen bei Neuropathie? Und wie!

Ich hab mit dem Ergotherapeuten Leopold Thauerböck darüber gesprochen. Was seine Meinung dazu ist, steht im Kurvenkratzer-Magazin:

Kneten mit Kribbeln – Was besonders im Advent bei Polyneuropathie hilft

Foto: Pexels/Karley Saagi

„Es ist nicht alles so schwarz wie gedacht“

Kennt ihr Peniskrebs? Macht nichts, ich wusste bis vor kurzem auch nichts darüber. 

Für das Kurvenkratzer-Magazin durfte ich mit einem äußerst sympathischen Betroffenen sprechen: Stefan Kübler erkrankte vor 4 Jahren an einem Plattenepithelkarzinom an seinem Penis. Was danach passierte und wie es ihm heute geht könnt ihr jetzt online lesen.

Peniskrebs mit 36: „Es ist nicht alles so schwarz wie gedacht“

Stefans Lachen ist definitiv ansteckend. Ich hab’s selbst ausprobiert! (Foto: Privat, Screenshot via Zoom)

„Als Kind konnte ich mir kein Leben danach vorstellen“

Für das Kurvenkratzer-Magazin habe ich mit der Schauspielerin Vanessa Eichholz gesprochen, wie es ist, wenn die Mutter an Brustkrebs erkrankt: Über die Angst, darüber zu sprechen, darüber, wie Kindern und Jugendlichen heute geholfen wird, und wie in solch aussichtslosen Situationen dennoch Hoffnung geschöpft werden kann. 

„Bevor man gar nichts sagt, sollte man immer irgendetwas sagen.“
Vanessa Eichholz

Vanessa Eichholz
„Als Kind konnte ich mir kein Leben danach vorstellen“

Vanessa Eichholz: „Als Kind konnte ich mir kein Leben danach vorstellen“ (Screenshot: Privat, via Zoom)

Männlicher Umgang mit Krebs

Warum ist immer wieder aufstehen so wichtig, auch wenn wir noch so oft auf die Nase fallen? Mit dem Psychoonkologen Alf von Kries habe ich über Männlichkeit, Kontrollverlust, Fremdbestimmung und Scheitern gesprochen, sowie welche Bewältigungsstrategien sich auf dem Weg zur Selbstwirksamkeit anbieten – jetzt online im Kurvenkratzer-Call „Ein Fenster in die Psychoonkologie“ von InfluCancer auf Facebook und YouTube! 🙌

WDR 5 Tischgespräch

Pünktlich zur Veröffentlichung des Buchs wird am 21.8. von 20:05 bis 21:00 ein Radiointerview ausgestrahlt, das Ulrich Horstmann vom Westdeutschen Rundfunk vergangene Woche mit mir aufgezeichnet hat! 🤓

Foto: WDR 5

Hier geht’s zur Website des WDR 5 Tischgesprächs: https://www1.wdr.de/radio/wdr5/sendungen/tischgespraech/index.html

Update 8. August 2020: Die Aufzeichnung war ein Jahr online abrufbar und ist mittlerweile von der Website entfernt worden.

Buchveröffentlichung

Zwei Jahre Arbeit, und zack zack zack, das Buch ist da! Aus diesem Grund gibt es hier eine kleine Terminübersicht über meine Buchveröffentlichungswoche.

Und hier die Termine:

Fernsehinterview
20.8.2019 / Ausstrahlung 23.8. 17:30
ORF 2 „Studio 2“
Redaktion: Sybill Dolenz

Buchveröffentlichung
21.8.2019
Ab heute ist Als ich dem Tod in die Eier trat überall im deutschsprachigen Buchhandel erhältlich. Eure lokale Buchdealerin freut sich, wenn ihr bei ihr einkauft.

Telefoninterview (Live)
21.8.2019 10:00
DOMRADIO.DE
Moderation: Dagmar Peters

Radiogespräch
21.8.2019 20:04
WDR 5 Tischgespräch
Moderation: Ulrich Horstmann

Studiobesuch (Live)
22.8.2019 13:15
ORF 2 „Mittag in Österreich“
Redaktion: Christian Jänsch

Demnächst erscheinen außerdem noch ein Videointerview mit Martina Hagspiel vom Projekt Kurvenkratzer/InfluCancer und ein Interview mit Sonja Kral von Treffpunkt Schreiben.