Vita

Ich bin 1980 in Wien geboren und wachse umgeben von grünen Hügeln im Mostviertel auf. Nach der Ausbildung zum Nachrichtentechniker und Softwareentwickler arbeite ich 15 Jahre als Projektmanager und Unternehmensberater im Corporate Real Estate Management und gönne mir anschließend eine berufliche „Auszeit“ als Barista in einer kleinen Kaffeebar in der Wiener Innenstadt. 2015 erkranke ich an Hodenkrebs, der 2017 zu einer Metastase in der Schulter führt.

2019 erscheint mein Buch „Als ich dem Tod in die Eier trat“.

Ich bin Absolvent des FJUM Forum für Journalismus und Medien (Zertifikatslehrgang Digitaljournalismus, Masterclass Journalistische Innovation) und der Leondinger Akademie für Literatur.

2021 erhalte ich ein Projektstipendium Journalismus des SKE-Fonds der Literar-Mechana, 2023 eine Medienstart-Förderung der Wiener Medieninitiative.

2024 werde ich für meine Arbeit mit dem MyAid-Award (Dancer against Cancer) ausgezeichnet.

Heute bin ich freier Journalist, Moderator und Vortragender. Ich lebe in Wien und war von 2020 bis 2022 Online-Redakteur im Kurvenkratzer-Magazin. In Unternehmen halte ich Vorträge und biete Workshops an zu Männergesundheit, Krebsprävention, Stressbewältigung und Resilienz (Betriebliche Gesundheitsförderung).

Seit Herbst 2021 moderiere ich die Selbsthilfegruppe „Männer und Krebs“ der Krebshilfe Wien und das virtuelle Patientenformat „Herrenzimmer“ der Österreichischen Krebshilfe, seit Januar 2024 den Online-Männertreff „Gut gegen Kopfkino“ der Universität Mainz in Kooperation mit 15 Krebsberatungsstellen (deutschlandweit) und gemeinsam mit Martina Löwe als Co-Host den Herrenzimmer-Podcast.

Ich engagiere mich bei der Initiative Loose Tie (Österreichische Krebshilfe), dem Praevenire Gesundheitsforum, yeswecan!cer, The Distinguished Gentleman’s Ride Vienna, beim Verein InfluCancer, das K-Wort und bei „mit mika“ für die Enttabuisierung von männerspezifischen Krebserkrankungen und sensibilisiere Männer für Gesundheitsbewusstsein, Krebsvorsorge und Früherkennung.

Für meine literarische Arbeit erhielt ich Arbeitsstipendien des Österreichischen Bundeskanzleramts, der Stadt Wien Kulturabteilung und des Bundesministeriums für Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport. In Anthologien und Literaturzeitschriften habe ich über die Jahre einige Kurzgeschichten veröffentlicht.

In meiner Freizeit sitze ich auf dem Rennrad, klettere in Wänden herum und singe als Bassbariton im Chor d’accord wien. Meine Krebserkrankung gilt heute als geheilt. Ich lasse ich mich natürlich trotzdem regelmäßig ärztlich untersuchen.

Alexander Greiner in der Ali Mahlodji Show

Du willst mit mir über Krebs reden?

Ich habe eine Ahnung, wie es Dir geht.

Bei mir bist Du richtig.

Schreib mir.

„Tue täglich eine Sache, die dich ängstigt.“

– Anna Eleanor Roosevelt