Ich rede über Krebs.
Du auch?

Als ich dem Tod in die Eier trat

  • Ein ungeschönter, berührender Bericht einer achtsamen Krebsbewältigung
  • Das Schweigen brechen: als Mann die Sprachlosigkeit überwinden
  • Die Krankheit annehmen, das Leben neu ausrichten: ein Mutmachbuch

Das Buch Als ich dem Tod in die Eier trat (Verlag Kremayr & Scheriau) ist überall im Buchhandel erhältlich.

Aktuelle Blogbeiträge

Nachschauen statt abwarten

Auch, wenn ich mit Warten kein Problem hab, ist Nachschauen manchmal besser als Abwarten. Deshalb war ich im Spital und hab eine Gewebeprobe entnehmen lassen … Den ganzen Beitrag kannst du im InfluCancer-Blog nachlesen.

0 Kommentare

Wegschauen hilft nicht.

Deshalb ist es auch für Männer wichtig, sich um die Gesundheit ihres Körpers zu kümmern.  ➡️ Buben ab 9: HPV-Impfung➡️ 2 x jährlich Muttermale selbst untersuchen➡️ ab 20: 1 x Monat Hoden abtasten➡️ ab 40: Gesundenuntersuchung ➡️ ab 45: Prostatauntersuchung➡️ ab 50: Dickdarmuntersuchung Danke an Loose Tie (Österreichische Krebshilfe) und Fotografin Sabine Hauswirth für die coole„Wegschauen hilft nicht.“ weiterlesen

0 Kommentare

„Es ist nicht alles so schwarz wie gedacht“

Kennt ihr Peniskrebs? Macht nichts, ich wusste bis vor kurzem auch nichts darüber.  Für das Kurvenkratzer-Magazin durfte ich mit einem äußerst sympathischen Betroffenen sprechen: Stefan Kübler erkrankte vor 4 Jahren an einem Plattenepithelkarzinom an seinem Penis. Was danach passierte und wie es ihm heute geht könnt ihr jetzt online lesen. Peniskrebs mit 36: „Es ist nicht alles„„Es ist nicht alles so schwarz wie gedacht““ weiterlesen

1 Kommentar
 

Publikationen

Alexander Greiner:
Als ich dem Tod in die Eier trat (Kremayr & Scheriau 2019)
Kurzgeschichte
»Neun Minuten« in: Magret Kindermann (Hg.), Wiebke Tillenburg (Hg.): Herzgezeiten. Anthologie
(Twentysix 2019)
Kurzgeschichte
»Das Kandldirndl« in: Magret Kindermann (Hg.), Wiebke Tillenburg (Hg.): Briefe aus dem Sturm. Anthologie (Twentysix 2018)

Du willst mit mir über Wendepunkte reden?
Schreib mir.

„Im Leben geht es nicht darum, gute Karten zu haben, sondern auch mit einem schlechten Blatt gut zu spielen.“

Robert Louis Stevenson