5 Jahre krebsfrei ­čą│

Mann mit Brille und geschlossenen Augen richtet das Gesicht in die Sonne.

F├╝nf Jahre bangen. F├╝nf Jahre untersuchen. F├╝nf Jahre von Befund zu Befund leben. Den Krebs immer mehr einfach nur Krebs sein lassen. Ein Buch schreiben. ├ľffentlich ├╝ber Krebs reden. Im Fernsehen, Radio, in Podcasts, Magazinen und Zeitungen, auf Konferenzen, bei Vortr├Ągen und Podiumsdiskussionen. Anderen Hoffnung geben. Und damit Mut machen. Stipendien f├╝rs Schreiben erhalten. Meine Arbeit honoriert bekommen. Bei einem Krebsmagazin mitarbeiten. Selbsthilfegruppen moderieren. M├Ąnner an Gesundheitsbewusstsein erinnern. F├╝nf Jahre ziemlich geile Zeit.

Im August war war mein Blutbefund zum zweiten Mal in Folge so gut wie noch nie zuvor (jeder einzelne Wert im gr├╝nen Bereich). Es schaut also gesundheitlich wirklich alles super aus. Im November lege ich mich das n├Ąchste Mal in die R├Âhre. Da werden Aufnahmen meiner Schulter gemacht. Ich gehe davon aus, dass auch dabei nichts Neues auftaucht, das mich verunsichern m├╝sste.

Taucht die Krebserkrankung innerhalb von f├╝nf Jahren nach der Therapie nicht wieder auf, sagen ├ärzt:innen, ist die Wahrscheinlichkeit der Wiedererkrankung sehr gering. Den ersten Krebsfrei-Blutbefund bekam ich kurz nach der ersten Chemotherapie im Juli 2017, den offiziellen Krebsfrei-Befund (inklusive bildgebender Best├Ątigung) hielt ich am Tag genau vor f├╝nf Jahren in der Hand.

Somit bin ich wohl offiziell geheilt. Meine Onkologin hat ja schon vor zwei Jahren oder so mit l├Ąchelndem Blick gesagt, in Anspielung auf meine Projektmanager-Vergangenheit: ÔÇ×Herr Greiner, der Plan ist, dass der Krebs nicht wieder zur├╝ckkommt.ÔÇť An diesen Plan halte ich mich. Danke!

Ihr Lieben, ich w├╝nsche euch einen wundervollen Herbst ÔÇô und bitte, macht die Gesundenuntersuchung oder geht zur Fr├╝herkennung.

Alles Liebe 

Alex

Mann mit Brille.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht.

neun + 13 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar├╝ber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.